Foodblog

von Sandra Gareis

Frühstück - Powerstart in den Tag

17. September 2020

Frühstücken ja oder nein? Oft lesen wir in Zeitschriften oder im Internet dass mehrere kleine Mahlzeiten am Tag wichtig sind – die einen haben aber gar keine Zeit für Frühstück bzw. fällt es nach dem Aufstehen schwer bereits etwas zu essen und die anderen können ohne Kleinigkeit im Magen nicht aus dem Haus oder gar Leistung bringen. Zur letzten Kategorie zähle ich mich. Ich brauche früh eine kleine Mahlzeit die mich auf Touren bringt, meinen Blutzucker nicht in den Keller sinken lässt und erspare mir dadurch um 10:00 Uhr die erste Heißhungerattacke und dadurch ein meist süßes Teilchen beim Bäcker :)

Auch Experten können sich nicht einigen ob man seine Tagesbilanz auf 3 oder 5 Mahlzeiten verteilen soll. Geht man von fünf Essen am Tag aus, so sollten das Frühstück und Abendessen jeweils ca. 25% des Tagesbedarfs einnehmen. Es ist jedoch lediglich eine Vorgabe... Morgenmuffel und Langschläfer genügt vielleicht auch ein Stück Obst oder ein Glas Orangensaft als erste „Mahlzeit“ des Tages und es wird auf Arbeit dann in der Frühstückspause zum Brot oder Müsli gegriffen. Wie auch immer Sie sich entscheiden – wichtig ist, dass Sie sich wohlfühlen, versuchen Sie sich einen regelmässigen Rhythmus anzueignen und auch dabei auf Ihre Bedürfnisse und Ihr Hungergefühl zu achten.

Ob herzhaft oder süß – ein Frühstück sollte gesunde Zutaten wie Milchprodukte und auch Vollkorn enthalten. Am besten mit vielen Ballaststoffen, die lange sättigen.

Mein Powerfrühstück
Porridge „HEIBA“ :)

(Heidelbeere und Banane)

für 2 Frühstücker:

80g zarte Haferflocken
ca. 150 ml Milch (fettarm / oder nach Vorliebe Pflanzenmilch)
1 EL Agavendicksaft
Zimt
100g Heidelbeeren
1 Banane
1 EL Zitronensaft
10g Mandeln
1 EL Kokosflocken
(nach Belieben 1 EL Sonnenblumenkerne)

Milch ein einem Topf erhitzen, Haferflocken zugeben und ca. 5 Minuten unter gelegentlichen rühren auf kleiner Temperatur ziehen lassen. Ggf. noch etwas Milch oder Haferflocken zugeben, falls die gewünschte Konsistenz noch nicht erreicht ist.
Mit Zimt und Agavendicksaft abschmecken.

Mandeln gerne klein hacken und mit den Kokosflocken und ggf. Sonnenblumenkernen in einer Pfanne ohne Zugabe von Öl anrösten.
Beeren waschen und Banane schälen, in Scheiben schneiden mit Zitronensaft beträufeln

Porrige in Schüsseln verteilen und je mit Nuss-Mix und Obst garnieren und servieren.
PS: schmeckt auch kalt und kann vorbereitet im Kühlschrank über Nacht bleiben.

 

Sandra Gareis Foodblog: Frühstück - Powerstart in den Tag
Sandra Gareis Foodblog: Frühstück - Powerstart in den Tag

Foto: Sandra Gareis